Agenda21 - Haager Land e.V.

Energie und Klima

Spätestens seit der Veröffentlichung des Berichts des IPCC 2007 über den Klimawandel und dessen Folgen für die Erde, die Lebewesen und nicht zuletzt die Menschen, wissen wir, dass wir innerhalb der nächsten Jahrzehnte die Energiegewinnung aus fossilen Rohstoffen auf ein Minimum beschränken müssen. Die Gase, die hauptsächlich für den Klimawandel veranwortlich sind, nennt man Klimagase. Das sind vor allem CO2 mit ca. 50 bis 60%, Methan mit ca. 25%, FCKWs mit ca. 13%, Ozon mit 7% und Lachgas mit 5%. Die Klimawirksamkeit dieser Spurengase wird in CO2-Equivalenten gemessen. Sie ist Gegenstand etlicher Forschungsprojekt.

Bis 2020 sollen gemäß den deutschen Klimaschutzzielen die CO2-Emissionen gegenüber 1990 um 40% gesenkt werden. Bis 2050 soll in Deutschland der CO2-Ausstoß um ca. 90% verringert werden. Da Kohldioxyd hauptsächlich durch die Verbrennung von fossilen Rohstoffen für die Energiegewinnung entsteht, muss auch hauptsächlich hierbei angesetztweden. Die Energieversorgung der Zukunft ruht auf drei Säulen: Energie sparen, die restliche Energie effizient einsetzen und Erneuerbare Energieen ausbauen.

Nicht nur die Klimaproblematik zwingt uns, neue Wege der Energieversorgung zu suchen, sondern v.a. auch die zur Neige gehenden fossilen Brennstoffe, insbesondere der Ölvorräte.

Die Verknappung der Ölvorräte führt zu Preissteigerungen, die Verfahren der Gewinnung ermöglichen, die bisher unrentabel waren. Diese Verfahren bergen große Risiken, wie die Bohrungen in größeren Meerestiefen, und verursachen große Umweltzerstörungen, wie die Ölgewinnung aus Teersanden in Canada.

Arbeitsschwerpunkte

Haag ist neben Waldkraiburg, Buchbach und Schwindegg eine der 4 Pilotgemeinden. Für diese Kommunen und für den Landkreis soll ein integriertes Klimaschutzkonzept  im Rahmen des Projektes Klimaschutzfahrplan des Landkreises Mühldorf erarbeitet werden

Die Agenda21 - Haager Land beteiligt sich